Inzwischen ist es beinahe zur Tradition geworden: Am 27. September 2017 fand in Kiel nun schon zum fünften Mal das jährliche „Klassentreffen“ der Akteure aus der Schlaganfall-Versorgung im Norden statt – zum dritten Mal unter der Fahne des Schlaganfall-Ring. Unterdessen hat sich das Gesicht der Veranstaltung verändert:

Aus den Workshops der Ideenfabriken der letzten Jahre entwickelten sich innovative und sehr spannende Projekte, die bei der diesjährigen Veranstaltung einmal genauer unter die Lupe genommen wurden.

Astrid Kalla, Präsidentin des Nordseegolfclubs St. Peter-Ording und Leiterin der Schlaganfall-Golfgruppe, zeigte eindrucksvoll, dass sportliche Aktivität nach Schlaganfall kein Problem sein muss. Die Mitglieder der Schlaganfall-Golfgruppe trainieren nicht nur das Abschlagen und Putten, sondern ganz nebenbei auch Rumpfstabilität, Koordination, Aufmerksamkeit, und vieles andere mehr.

Dass auch weiter Hobbies nach einem Schlaganfall nicht zu kurz kommen müssen, zeigte Schlaganfall-Golferin Priska Petersen aus Hamburg.

Mit einer gelähmten Hand lässt es sich nicht nur golfen sondern mit ein bisschen Übung sogar Stricken! Eine Vorführung des Einhandstrickens gab es für die verblüfften Teilnehmer von der quirligen Golferin anschaulich zu sehen.

Auch im nächsten Jahr wird es wieder das jährliche „Klassentreffen“ der Schlaganfall-Szene geben, da waren sich alle Teilnehmer heute schon einig.