Lifehacks für Menschen mit Multipler Sklerose.

Mit kleinen Tricks kommt man trotz Einschränkungen gut durch den Alltag

(djd). Die Finger gehorchen nicht richtig, der Gang ist unsicher und bei sommerlichen Temperaturen wird die Fatigue überwältigend? Viele Menschen mit Multipler Sklerose (MS) haben im Alltag mit Einschränkungen zu kämpfen. Um trotzdem die eigene Selbstständigkeit zu wahren und seine Aufgaben zu bewältigen, können kleine Tricks und die richtigen Hilfsmittel nützlich sein. Auf der MS-Plattform www.ms-begleiter.de finden sich dazu viele nützliche Tipps.

Kühlen und nappen

So macht gerade im Frühling und Sommer vielen Betroffenen ihre erhöhte Wärmeempfindlichkeit zu schaffen. Wer Tätigkeiten im Freien auf die kühleren Morgen- und Abendstunden verlegt, kann der größten Hitze oft ausweichen. Ein Kühlpack oder ein nasses Handtuch auf Stirn oder Nacken sorgen bei Bedarf unkompliziert für schnelle Abkühlung. Herrlich kann der frische Luftzug eines Ventilators am Büroschreibtisch sein und für unterwegs gibt es praktische Handgeräte, die in fast jede Tasche passen. Wärme verstärkt oft auch die von MS-Erkrankten vielfach beklagte Müdigkeit und Erschöpfung (Fatigue).

Hier hat sich das Führen eines Fatigue-Tagebuchs häufig als nützlich gezeigt, denn damit lassen sich Auslöser und hilfreiche Gegenmaßnahmen schneller erkennen. Einen kostenlosen Vordruck kann man unter service@ms-begleiter.de bestellen. Um sich für Herausforderungen und wichtige Termine zu stärken, empfiehlt sich außerdem vorher ein kleiner Powernap, also ein kurzes Schläfchen. Wichtig dabei: nicht zu lange schlummern, sondern etwa eine halbe Stunde. Sonst kommt man nur schwer wieder in Gang und auch der Nachtschlaf kann leiden.

Praktische Helferlein

Für viele kleine Erledigungen im Alltag gibt es außerdem praktische Hilfsmittel, die online oder in Fachgeschäften gekauft werden können. So erleichtern rutschfeste Matten in der Wanne, spezielle Zehentrockner und Eincremehilfen die Körperpflege, Sockenanzieher und elastische Schnürsenkel das Anziehen. In der Küche helfen Utensilien mit großen, gepolsterten Griffen und Aufschraubaufsätze für Flaschen und Gläser bei der Arbeit. Tipp: Auch mit einem Gummihandschuh lassen sich Dinge oft besser greifen. Wer Schwierigkeiten mit längerem Sitzen oder Stehen hat, kann einen Bürostuhl mit Rollen verwenden, um zwischen Herd, Arbeitsplatte und Kühlschrank hin- und herzusausen. Und umständliches Gemüseputzen lässt sich oft mit hochwertigen, zubereitungsfertigen Tiefkühlprodukten vermeiden. Die schmecken gut und stehen auch bezüglich der Vitamine frischen Produkten meist in nichts nach.

Foto: djd/Sanofi-Aventis Deutschland/Steffen Jaenicke