Schlaganfalltag G&CC Brunstorf 2022
⛳️GVSH Gesundheits- und Inklusionsbeauftragter meets Schlaganfall-Selbsthilfegruppe Geesthacht und Umgebung.
 
Punkt 12:00 Uhr und wir haben strahlenden Sonnenschein an diesem Tag im Golf & Country Club Brunstorf. 25 Stimmen und ein heiteres Gelächter schallt auf einmal von allen Seiten in Richtung Clubhaus. Da sind sie nun, meine 25 Schnuppergolfer*innen, der Schlaganfall-Selbsthilfegruppe Geesthacht, die ich zum „Tag gegen den Schlaganfall 2022“ auf die Golfanlage eingeladen hatte.
 
Derzeit erleiden in Deutschland rund 270.000 Menschen pro Jahr einen Schlaganfall. Was man nicht denkt, alleine ca. 300 bis 500 davon sind Kinder und Jugendliche. Ob danach links- oder rechtsseitig gelähmt, geh-, hör-, seh- oder sprachbeeinträchtigt – häufig sind die Menschen nach einem Schlaganfall von der Gesellschaft ausgegrenzt und leben dadurch vielfach isolierter.
 
Doch die gute Nachricht – es ist nie zu spät neu anzufangen und das mit Sport zu ändern. Sanfter Sport und Bewegung, geistige Aktivität und eine positive Lebenseinstellung bewirken in jedem Alter wieder eine lebensbejahende Veränderung. Das Leben geht weiter – auch nach einem Schlaganfall. Das eigene Leben wieder aktiv in die Hand nehmen, sich ein wenig mehr bewegen und auf andere Menschen zugehen, sollte heute mein Motto sein. In Bewegung bleiben mit Golfsport! Das ist ein Aufruf zur Aktivität und genau das wollte ich den 25 Schlaganfallpatienten*innen heute einmal vermitteln.
 
Der Tagesplan – bei wunderschönem Wetter – sah also wie folgt aus:
  • 12:00 Uhr Begrüßung und gemeinsames Mittagessen im Clubhaus.
  • Kurze Sicherheitseinweisung Golfsport & Golfanlage.
  • Golfsport, Gesundheit & Inklusion. (Golfsport mit chronischen Erkrankungen, 3 Kurzfilme)
  • Anwendung von Spezial-Equipment und Multimedia bei körperlicher Behinderung.
  • Besichtigung Golfplatz. (der Golfsport, die Psyche & die Natur)
  • Neuro vitalic Training. (Gangbild, Kraft und Beweglichkeit zielgerichtet verbessern)
  • Golf Praxis: Abschlag, Chippen, Pitchen, Putten.
  • Gemeinsames “Get together” Kaffee/Kuchen im Clubhaus.
 
Besonders beeindruckend war im Laufe des Aktionstages der hohe Grad an Enthusiasmus, den die Gruppe entwickelte. Eine hohe Bedeutung wurde auch der Möglichkeit „etwas Normales und Gutes für sich zu tun“ beigemessen, also mit anderen gemeinsam „Golfluft“ zu schnuppern und im Anschluss bei Kaffee und Kuchen locker über das Erlebte zu plaudern.
 
Der Golfsport als „sportlich aktive Selbsthilfe“ bei chronischen Erkrankungen birgt eine starke Gemeinschaft mit viel Lebensfreude, die den Betroffenen die Motivation zur Aktivität zurückgibt. Gemeinsam geht man in der Gruppe neue Wege und die Teilnehmer*innen erfuhren hautnah, dass sie durchaus noch leistungsfähig sind, dass sie Bewegungsfortschritte erlernen und machen können und ihre Leistungsfähigkeit sogar lange Zeit nach dem Schlaganfall weiterhin steigerungsfähig bleibt.
 
Ich persönlich freue mich, dass der Golftag den Teilnehmer*innen die Möglichkeit gab, etwas Positives zu erleben, in jedem Fall aber sich einer Welt mit Aktivität und Spaß zuzuwenden, die außerhalb ihrer täglichen gesundheitlichen Probleme lag.
 
Ein “Dankeschön” an die Helfer und Unterstützer.
 
Ein herzliches Dankeschön von mir an die Leiterin der Schlaganfall-Selbsthilfegruppe Geesthacht – Renate Brandt – für den empathischen Tag und die Tagesmitplanung.
 
Ebenso an Clubmitglied Jörg-Peter Zöllner, der die Gruppe und mich mit seinen 85 Jahren und seinem Wissen zum „Golfen im Alter“ tatkräftig unterstützt hat.
 
Einen besonderen Dank an den Golf & Country Club Brunstorf – Christian Thiemann, Thomas Marxsen, Elisabeth Meyer, Nicole Schadwell, Birgit Vietz und das gesamte Golf & Country Club Team – für die Unterstützung nicht nur an diesem Tag mit Golf Carts und Golf Equipment.
 
 
 
H e i n r i c h  H e y n e
Gesundheits- und Inklusionsbeauftragter
(GVSH) Golfverband Schleswig-Holstein e.V.