Unsere REHA Golfsport Mentoren.

Unsere golfenden Mentoren sind ehrenamtlich für REHA Golfsport tätig. Sie sind selber von der Erkrankung betroffen – entweder direkt als Patienten oder indirekt als Angehörige. Gerade diese Erfahrung ist es, die bei den Ratsuchenden für eine große Glaubwürdigkeit sorgt.

Sie sind Personen, die eigens von uns ausgesucht und angeleitet werden, um Interessierten in persönlichen Gesprächen ihre Fragen zum Thema Golfsport mit chronischer Erkrankung oder Behinderung zu beantworten – unabhängig davon, ob sich der Patient oder ein Angehöriger meldet.

Neben dem beantworten von Fragen, können unsere Mentoren Einblicke in ihren “Golfsportalltag” geben und Kontakte zu Golflehrern und Golfanlagen vermitteln. Die Art des Kontakts mit den Mentoren kann per E-Mail, als persönliches Treffen oder Telefongespräch ablaufen. Die Häufigkeit können Mentor und Mentee gemeinsam festlegen.


REHA Golfsport Mentor*in werden – Wie geht das?

Als Mentor*in sind Sie beratend und sportlich tätig um Patient*in, Selbsthilfegruppen sowie Golfclubs, die die Schnittstelle zwischen Golfen mit gesundheitlichen Handicaps und körperlichen Behinderungen aktiv gestalten wollen zu beraten.

Wir veranstalten regelmäßig Informationstage, bei denen wir uns kurz vorstellen und aus unserer Erfahrung berichten. 

Diese Voraussetzungen sollten Sie mitbringen:

  • Freude und Lebenslust am Golfsport trotz Ihrer chronischen Erkrankung oder Behinderung.
  • genügend Zeit und Lust für ein ehrenamtliches Engagement.
  • Interesse und Freude am Umgang mit betroffenen Erwachsenen, Jugendlichen, Kindern.
  • Freundliches Auftreten, Alter ab 18 Jahren.
  • eine gute „Prise“ Lebenserfahrung, hohe Verbindlichkeit, Selbstsicherheit, Empathie und Geduld.

Wenn Sie informiert werden möchten, wann die nächste Infoveranstaltung stattfindet,
melden Sie sich gerne per e-mail bei uns oder nutzen Sie unser Kontaktformular.


Unsere Golf- und Gesundheitspartner.